FaceBook Twitter RSS

Suche

Wer ist Online

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online

Anzahl Beitragshäufigkeit
358725

Wissenschaftliche Leitung Dr. med. Nadim Sradj, M.A

Diskussionsabend des Philosophischen Gesprächskreises Regensburg in Zusammenarbeit mit ARABMED in Europa

 

„Global Science“ als aktuelles Thema der Gegenwart wurde an diesem Abend auf interdisziplinärer Ebene sowohl philosophisch als auch wissenschaftstheoretisch und medizinisch beleuchtet.


 

Die Basis bildete die Darstellung der acht Logikformen und der ihnen entsprechenden Methoden. Am Beispiel der Augenheilkunde wurden zwei unterschiedliche Forschungsansätze aufgezeigt: 1 die klassische experimentelle Methode der Schulmedizin, die auf John Steward Mill (1843) zurückgeht, und 2. die strukturelle, ganzheitliche Methode, die sich überwiegend auf de Saussure (1916) stützt. Während die erst genannte Richtung in die Details der reinen Mechanik führt, erweitert die strukturelle Methode den Forschungsansatz und ermöglicht hierdurch einen qualitativen Erkenntnisfortschritt. Das konkrete Beispiel hierfür ist die Entdeckung des oculo-cervicalen Syndroms. Es handelt sich dabei um die schädlichen Folgen der Arbeit im Nahbereich und am PC, d.h. eine interkulturelle Zivilisationskrankheit.

 

Die Diskussion nach dem Vortrag von Dr. med. Nadim Sradj, M.A. war lebhaft und konstruktiv. Sie trug zur allgemeinen positiven Meinungsbildung bei.

Die Stellungsnahme des Präsidenten der Union Arabischer Mediziner in Europa (Arabmed, NGO Mitglied der Vereinten Nationen), Dr. Faidi Omar Mahmoud, wurde positiv aufgenommen. Man war sich darin einig, dass dieses umfassende und bedeutende Thema auf internationaler Ebene, sowohl auf dem 27. Arabmed Kongress  (28.-30. Oktober 2011) in Madrid als auch in den Gremien der Vereinten Nationen weiter diskutiert werden sollte.